Sibley Memorial Hospital Addresses Equity, Diversity and Inclusion with its Ward Infinity Program

 

Ward Infinity is designed to partner with change agents to magnify and accelerate their capacity to radically improve underinvested communities’ health and well-being by reducing health disparities and building health equity through community-driven solutions. We partner with founders in Washington, D.C. that have an impact and show a commitment to creating wealth and solving for social determinants of health that significantly impact Wards 7 & 8. The goals of the program are to eliminate disparities, increase inclusion, build trust and ensure viability. The program also addresses food, relationships, environment, health technology and health care systems.

May 2023 Utilization Report

Highlights: A generalized increase in utilization metrics with respect to pre-COVID baselines was observed for May 2023 compared to April. All hospitals saw an increase in acute care admissions with totals going from -18% below baseline in April to -13% this month. Emergency department visits presented their highest volume in the past 15 months increasing from -22% below pre-COVID baselines in April to -18% this month. Observation admissions saw the biggest increase in volumes going from 15% in April to 34% over baseline in May, and psychiatric admissions and ambulatory surgeries also increased going from -25% to -20% and -5% to 6% over baseline respectively.

New Series of Opioid Response Podcasts Released

Dr. Laura Haselden, an emergency medicine physician and podcast host, will discuss topics such as X-Waiver, Buprenorphine Dosing, Prescribing, Safety and Clinical Decisions and Understanding Precipitated Withdrawal.

All About the X-Waiver: Buprenorphine Dosing
This podcast will discuss the X-waiver, which is needed to prescribe medication for the treatment of opioid use disorder.
Buprenorphine: Background, Safety & Considerations for Clinical Decisions
This podcast will focus on buprenorphine as a form of MOUD that is most accessible from the ED, with details on the basic pharmacology, safety, buprenorphine with naloxone, and other background to support clinical decision making for patients.
Understanding Precipitated Withdrawal
This podcast will focus on understanding participate withdrawal and patient considerations when prescribing buprenorphine.
Prescribing Buprenorphine in the ED: Effective Strategies for Physicians
This podcast will provide more information on which patients would benefit from buprenorphine in the ED, how to use peer recovery coaches and preparing for next steps for patients after they received buprenorphine.

Pflegekräfte: Machen Sie mit

ONE-DC ist eine gemeinnützige Organisation, die aus Pflegekräften und Pflegekräften besteht, die eine Führungsrolle anstreben. Dazu gehören Krankenschwestern aus allen Bereichen und Fachrichtungen, die Positionen als Führungskräfte, Administratoren, Krankenschwesternmanager, Krankenschwesternausbilder, Pflegequalitätsmanager, Pflegepersonalleiter und Forscher aus dem gesamten District of Columbia innehaben. Die Organisation befasst sich mit Fragen des Pflegepersonals, der Verwaltung, der Bildung, der evidenzbasierten Praxis, der Forschung, der Gesundheitspolitik und der beruflichen Praxis.

Mission
Die Mission von ONE-DC ist es, die Führung und Vernetzung in der Pflege zu stärken und zu fördern, den Pflegeberuf voranzubringen und für ihn einzutreten und positive gesundheitliche Ergebnisse für Patienten, Mitarbeiter und die Gemeinschaft zu erzielen.

Vision
Die Vision von ONE-DC ist es, die Zukunft der Pflege und Gesundheitsfürsorge für den District of Columbia durch innovative Führung, evidenzbasierte Praxis und Bildung zu gestalten.

ONE-DC ist eine gemeinnützige Organisation, die aus Pflegekräften und Pflegekräften besteht, die eine Führungsrolle anstreben. Dazu gehören Krankenschwestern aus allen Bereichen und Fachrichtungen, die Positionen als Führungskräfte, Administratoren, Krankenschwesternmanager, Krankenschwesternausbilder, Pflegequalitätsmanager, Pflegepersonalleiter und Forscher aus dem gesamten District of Columbia innehaben. Die Organisation befasst sich mit Fragen der Pflegekräfte, des Wohlbefindens und der Belastbarkeit der Pflege, der Verwaltung, der Bildung, der evidenzbasierten Praxis, der Forschung, der Gesundheitspolitik und der beruflichen Praxis.

ONE-DC-Offiziere:

Denise Böhm – Präsidentin
CNO am Washington DC VA Medical Center

Laura Hendricks-Jackson – Schatzmeisterin
CNO im Sibley Memorial Hospital

Hazel Darisse – Sekretärin
Assistent CNO am George Washington University Hospital

——————————
Jennifer Hirt, MPA
Senior Director, Kommunikation & Mitgliederengagement
District of Columbia Hospital Association
1152 15. Straße NW | Suite 900
Washington, DC 20005
202-682-1584 | www.dcha.org
——————————

Mitgliedsprofil: Denise Böhm, RN

Treffen Sie Ihre ONE-DC Präsidentin, Denise Boehm, RN

Frau Denise Boehm wurde im September 2017 zur Associate Director for Patient Care Services/Chief Nurse Executive ernannt. Zuvor war sie Associate Director for Patient Care Services/Nurse Executive beim Louis A. Johnson VA Healthcare System in Clarksburg, West Virginia. von 2012 bis 2017. Vor ihrer Rolle in der Geschäftsführung diente sie Veteranen und Mitarbeitern des VA Pittsburgh Healthcare System als Krankenschwester, Ausbilderin für Krankenschwestern in der Intensivpflege, Krankenschwesternmanagerin der Notaufnahme und stellvertretende Oberschwester für die Primärversorgung. Frau Boehm stammt aus Pittsburgh, Pennsylvania. Sie hat in verschiedenen Berufsverbänden gedient, darunter: lokale Ortsgruppen der American Nurses Association und der American Association of Critical Care Nurses, wo sie Bildungs- und Gemeindeunterstützungsveranstaltungen koordinierte. Sie erwarb einen Bachelor of Science-Abschluss in Krankenpflege und einen Master of Science-Abschluss in Nursing Leadership and Education von der Carlow University in Pittsburgh. Sie ist vom American Nurses Credentialing Center als Nurse Executive-Advanced zertifiziert. Frau Boehm absolvierte das Network Executive Healthcare Leadership Institute (NEHCLI) und das Nurse Executive Leadership Program am Federal Executive Institute und ist Coach für das Healthcare Leadership Development Program. Frau Boehm war Mitglied der Adjunct Nursing Faculty an der Carlow University und der Waynesburg University in Waynesburg, Pennsylvania.

Schließen Sie sich den DC-Krankenhäusern an, um die von den Hurrikanen Harvey und Irma Betroffenen zu unterstützen

Nach der Zerstörung durch die Hurrikane Harvey und Irma haben viele Krankenhäuser des Distrikts Interesse an einer Zusammenarbeit mit der Association bei Hilfsmaßnahmen bekundet. Zu diesem Zweck hat DCHA mehrere Möglichkeiten für das DC-Krankenhaus – und das Personal – geschaffen, um all diejenigen zu unterstützen, die von diesen Naturkatastrophen betroffen sind.

So können Sie helfen!

  1. Die DC Hospital Association hat ein Special erstellt Spendenseite des Roten Kreuzes für die Krankenhäuser des Distrikts – und ihre Mitarbeiter –, Unterstützung zuzusagen oder einen finanziellen Beitrag zu leisten. Bitte spenden Sie an das Rote Kreuz Besuchen Sie ihre Website.
  2. DCHA ist dabei, eine Amazon-Beitragsseite einzurichten Wo benötigte Artikel – einschließlich Windeln und Wasser – können gekauft und direkt in die betroffenen Gebiete geschickt werden. DCHA wird unseren Mitgliedern ein Update zukommen lassen, sobald diese Amazon-Seite online ist und läuft – mit Anweisungen, wie Sie Ihre Einkäufe für die Hilfsmaßnahmen anrechnen lassen können.
  3. Texas Hospital Association: Wir alle wissen, dass Krankenhausangestellte bei einer Katastrophe rund um die Uhr im Einsatz sind, um Notfallmaßnahmen zu unterstützen. Um den vom Hurrikan Harvey betroffenen Mitarbeitern und ihren Familien zu helfen, hat die Texas Hospital Association einen Hospital Employee Assistance Fund eingerichtet. Gelder, die an diesen Fonds gespendet werden, gehen an Krankenhausangestellte in Texas, deren Leben durch die verheerende Zerstörung durch den Hurrikan beeinträchtigt wurde.
    Um eine Spende an diese Mitarbeiterhilfekasse zu leisten, bitten wir Sie Besuchen Sie ihre Website.
  4. Florida Hospital Association: Im Rahmen derselben Bemühungen hat die Florida Hospital Association einen eigenen Mitarbeiterhilfefonds für die Krankenhausangestellten in Florida eingerichtet, deren Leben durch die Zerstörung durch den Hurrikan Irma beeinträchtigt wurde. Alle geleisteten Beiträge gehen direkt an die Mitgliedskrankenhäuser, die an die Krankenhausmitarbeiter verteilt werden – ohne Verwaltungskosten.

Um eine Spende an den Hilfsfonds für Krankenhausangestellte der FHA zu leisten, besuchen Sie diesen Link.

Wir bitten Sie, diese Gelegenheiten über Ihre verschiedenen Kommunikationskanäle zu teilen, und falls weitere Informationen erforderlich sind, kontaktieren Sie bitte Emma Jelen – (202)289-4929.

#Schlagzeilen
#Krankenhäuser
#Hurrikan
#DCHA
#Redcross
#Texas
#Florida

PRESSEMITTEILUNG: DCHA veröffentlicht 2016 Hospital Utilization Indicators Report

Heute veröffentlichte die District of Columbia Hospital Association ihre Bericht über Krankenhausauslastungsindikatoren 2016. Dieser Bericht enthält Vergleichsdaten zur Auslastung von Gesundheitseinrichtungen im District of Columbia. Die Daten werden von den einzelnen Einrichtungen in der monatlichen Auslastungsumfrage, die von der Association verwaltet wird, selbst gemeldet. Daten aus dem Bericht von 2016 enthalten weder das DC Veterans Affairs Medical Center noch das HSC Pediatric Center.

Trends der Nutzungsindikatoren 2016:

  • Stationäre Aufnahmen sind im Vergleich zu den Daten von 2015 leicht auf 128.463 um etwa 0,41 TP2T zurückgegangen.
  • Geburten von Neugeborenen stieg auf 14.178 um etwa 1,71 TP2T.
  • Reha-Aufnahmen auf 2.451 erhöht, ungefähr 4,21 TP2T.
  • Notfallabteilung Besuche gingen um etwa 31 TP2T auf 508.729 zurück.
  • Ambulante Operationen in DC Hospitals stieg auf 71.353 oder 2%
  • Aufnahme von Neugeborenen stieg auf 3.292 um etwa 1,21 TP2T.
  • Gesamtpatiententage blieb unverändert bei 1.033.019 Tagen.

Klick hier Zugriff auf die Nutzungsindikatoren der District of Columbia Hospital Association für 2016.

#Utilisierung
#Anzeigen
#Bericht
#DCHA
#Krankenhäuser
#Veteranen
#HSC

​​

DCHA Welcomes New Chair of Board of Directors, Kimberly Russo, MS, The George Washington University Hospital

Kimberly Russo

On November 9th, the District of Columbia Hospital Association’s Board of Directors elected Kimberly Russo, MS, Chief Executive Officer of The George Washington University Hospital as Chair of the Board, effective January 1, 2018. Ms. Russo has been in her role as CEO of The GWU hospital since May 2016, prior to which, she served as Chief Operating Officer. Ms. Russo has extensive clinical and operational experience, and among her many accolades, was recognized in 2010 as one of The Washington Business Journal’s 2016 “Playmakers,” and named an honoree of “Women Who Mean Business.”

“I am happy to welcome Kim as our next Board Chair. Even prior to stepping into her role as CEO, Kim was an active member at DCHA meetings, and as a member of the Board she has enthusiastically taken on several leadership roles, serving on the Executive Committee, as well as Co-Chairing DCHA’s Quality Collaborative. In her leadership roles, Kim has been integral to the development of the Association’s new strategic framework, and on behalf of DCHA, I look forward to working with Ms. Russo as we continue to advance health care in the District of Columbia.” Jacqueline D. Bowens, President & CEO, DCHA

“I am honored to serve as the new Chair of DCHA’s Board of Directors as we continue to facilitate a unifying voice for hospitals and health systems across the district,” says Kimberly Russo, Chief Executive Officer and Managing Director of GWU Hospital. “I look forward to collaborating with the Board, DC hospital leadership and the Association in the ongoing advancement of healthcare services for the DC community.”

In December, DCHA recognized the contributions of its outgoing Chair, Richard “Chip” Davis, PhD, President and CEO of Sibley Memorial Hospital – Johns Hopkins Medicine who steps into the role of Immediate Past Chair.“I would like to thank Dr. Davis for his 2-years of service as Chairman of the DCHA Board of Directors,” said Ms. Bowens. “His contributions have been vital in leading the Association through our recent transition and we are grateful for his leadership and dedication.”

DCHA is also happy to welcome the entire 2018 slate of officers:

  • Stuhl: Kimberly Russo, MS, The George Washington University Hospital
  • Chair-Elect: John Sullivan, MedStar Washington Hospital Center
  • Sekretär: Kevin Chavez, BridgePoint Hospital National Harbor
  • Schatzmeister: James Diegel, Howard University Hospital
  • Unmittelbarer ehemaliger Lehrstuhl: Richard “Chip” Davis, PhD, Sibley Memorial Hospital – Johns Hopkins Medicine

#Schlagzeilen
#Russo
#GWUH
#DCHA
#Board

DCHA-Veranstaltungen zum 40-jährigen Jubiläum mit einer beeindruckenden Reihe von Rednern

Washington, DC – Die District of Columbia Hospital Association (DCHA) feiert ihr 40-jähriges Bestehen als
vereinte Kraft zur Förderung von Krankenhäusern und Gesundheitssystemen im District of Columbia.

DCHA veranstaltet am 15. November ein Bildungssymposium, STÖRUNG! Relevanz, Wirkung und der Weg in die Zukunft für das Gesundheitswesen im Kaiser Permanente Center for Total Health mit Hauptrednern, Vordenkern und Referenten, die sich über Marktstörungen, Konsumverhalten, Nutzung von Technologie, leistungsorientierte Bezahlung, Belastbarkeit der Belegschaft und andere wichtige Themen mit Auswirkungen auf Krankenhäuser, Gesundheitsdienstleister und Patienten unterhalten. Das Symposium wird Faktoren untersuchen, die zu Umbrüchen führen, darunter die Umstellung auf alternative und kostengünstigere Gesundheitsversorgung in nicht traditionellen Umgebungen, Preistransparenz, Kompetenztransfer und technologiebasierte Versorgung. Das Symposium bietet Keynotes:

Dr. John Whyte, MD, CMO, WebMD, der sich mit dem Konsumverhalten und der Verschiebung von Macht und Kontrolle in der Gesundheitsversorgung von Ärzten und Krankenhäusern zu den Verbrauchern befassen wird. Dr. Whyte wird die wichtige Rolle der Verbraucher von heute erörtern und darüber sprechen, wie Krankenhäuser sie besser einbeziehen können, um relevant und erfolgreich zu bleiben.

Dr. Farzaneh (Fazi) Sabi, stellvertretender medizinischer Direktor, Kaiser Permanente Mid-Atlantic Medical Group, konzentriert sich auf historische Trends und Veränderungen in der Krankenhausbranche in den letzten Jahrzehnten sowie auf einige der Fortschritte in der Medizinbranche, die auf weniger invasive Behandlungsansätze, schnellere Genesung und mehr Pflege im ambulanten Bereich ausgerichtet sind. Dies wird den Rahmen für eine provokative Diskussion darüber bilden, wie Krankenhäuser in der Zukunft aussehen und welche Rolle wir bei dieser Transformation spielen werden.

Zeke Emanuel, Gesundheitsfuturist, ist ein national anerkannter „Change Agent“ im Gesundheitswesen. Dr. Emanuel ist einer der führenden Praktiker, der die Zukunft des Gesundheitswesens gestaltet. Mit umfangreicher Erfahrung und Engagement auf den höchsten Ebenen der Politikgestaltung hat Zeke entscheidend dazu beigetragen, die Art und Weise, wie die Gesundheitsversorgung in den USA bereitgestellt und finanziert wird, zu gestalten der amerikanischen Medizin.

Das Thought Leaders Panel wird auf die Botschaft des Hauptredners reagieren und darauf reagieren und ihre Perspektiven zu disruptiven Innovationen diskutieren; und der Moderator stellt dem Panel zum Nachdenken anregende Fragen zu disruptiven Innovationen, ist der DC-Markt bereit und wie man in einem disruptiven Umfeld führt. Zu den Diskussionsteilnehmern gehören:

Elaine Batchlor, MD, MPH, ist CEO des Martin Luther King, Jr. Community Hospital, das 2015 eröffnet wurde. Dr. Batchlor war der Fahrer
Kraft hinter den Bemühungen, das neue, hochmoderne, gemeinschaftsorientierte Krankenhaus mit Sicherheitsnetz zu eröffnen, das eine mitfühlende, qualitativ hochwertige Versorgung bietet und die Gesundheit der Gemeinde im Süden von Los Angeles verbessert. Dr. Batchlor erhielt einen Bachelor of Arts von der Harvard University, einen Master of Public Health von der University of California, Los Angeles, und einen Doktortitel in Medizin von Case Western
Universität reservieren.

J. Stephen Jones ist Präsident und CEO von Inova, das Gesundheitssystem, das jährlich mehr als zwei Millionen Menschen in seinen fünf Krankenhäusern und mehreren ambulanten Programmen versorgt. Dr. Jones war zuvor Präsident der Cleveland Clinic Regional Hospitals and Family Health Centers. Er leitete 11 Krankenhäuser und mehr als 24 große ambulante Zentren. Er war außerdem Professor für Chirurgie am Cleveland Clinic Lerner College of Medicine an der Case Western Reserve University und hatte den Leonard Horvitz and Samuel Miller Distinguished Chair in Urologischer Onkologie inne. Dieser Stiftungslehrstuhl wurde nun in J. Stephen Jones Distinguished Chair in Urology Research umbenannt.
Er erwarb einen BS in Zoologie am J. William Fulbright College of Arts & Sciences an der University of Arkansas und seinen MD an der UAMS.

Ken A. Samet ist Präsident und CEO von MedStar Health, und ist verantwortlich für ein $5,6 Milliarden schweres, gemeinnütziges Gesundheitsversorgungssystem. Mit mehr als 35 Jahren Erfahrung in der Verwaltung des Gesundheitswesens bietet Samet strategische Aufsicht und Management für MedStar Health, den größten Gesundheitsdienstleister in Maryland und der Region Washington, DC, der aus 10 Krankenhäusern und einem umfassenden Netzwerk von Unternehmen im Gesundheitsbereich besteht Ambulant, Home Health, ein großes Ärztenetzwerk mit mehreren Fachgebieten und mehrere Versicherungsprodukte mit mehr als 145.000 Mitgliedern. MedStar verfügt über große Forschungs- und Innovationsplattformen und eines der größten medizinischen Weiterbildungsprogramme für Hochschulabsolventen im Land. Darüber hinaus dient MedStar Health jedes Jahr mehr als einer halben Million Patienten und ihren Familien. Samet erhielt seinen Master-Abschluss in Verwaltung des Gesundheitswesens von der University of Michigan.

DCHA veranstaltet außerdem am 16. November 2018 im Ronald Reagan Building in Washington, DC eine Gala zum 40-jährigen Jubiläum, um die Gesundheitsgemeinschaft von 1978 bis 2018 zu ehren und zu begrüßen. Vollständige Details zu beiden Veranstaltungen unter www.dcha.org/40years.

2018 Utilization Indicators Report

The report includes summaries of admissions, discharges, patient days, neonatal and newborn admissions and patient days, emergency department visits, and ambulatory surgeries. New to this year’s report is data including observation patients and patient days, occupancy rate and operating beds per hospital.

Overview & Observations

In contrasting 2018 with the recent past, the greatest influence was from changes in services offered by United Medical Center and Providence Hospital. UMC discontinued the maternal/newborn services in September 2017. Providence discontinued maternal newborn/newborn services and psychiatric services in October 2017, significantly reduced inpatient acute care services in December 2018, and finalized the closure of the Emergency Department scheduled for April 2019.

Compared to 2014, in 2018, acute care hospitals in D.C. experienced:
  • 5.2% decrease in inpatient admissions
  • 5.5% decrease in newborns delivered
  • 0.3% increase in ED admissions
  • 2.9% increase in ambulatory surgeries
  • 6.2% increase in patient days
  • 20.7% increase in observation patients
The decrease in admissions was steady over the 5-year period. The decrease in newborns delivered seemed strongly related to the discontinuation of obstetric services from Providence and UMC. While the overall number of newborns decreased by 5.5%, the number for hospitals other than Providence and UMC increased by 13.6%.

Download complete report

#Bericht
#Anzeigen
#Hospital
#Utilisierung

© 2023. District of Columbia Hospital Association.